Jahresrückblick 2013

Das 101. Jahr nach Gründung des Junggesellenverein "Mythos" Ramersdorf nähert sich dem Ende. Deswegen möchten wir an dieser Stelle noch einmal auf ein ereignisreiches Jahr 2013 zurückblicken. Alle detaillierten Berichte finden sich hier!

Januar 2013: Auf der Jahreshauptversammlung kommt es zum Generationenwechsel. Roland Gerwing steht zur Wiederwahl zum ersten Vorsitzenden nicht mehr zu Verfügung, mit ihm verabschieden sich 4 weitere Vorstandsmitglieder. Neuer 1. Vorsitzender wird Sascha Kurth, sein Stellvertreter wird Christoph Pannes.

Februar 2013: Unter dem Motto der Ru(h)m treibt uns an nehmen die Junggesellen als Piraten verkleidet am Liküra Zug teil. Unvergessen bleibt unser legendärer Karnevalswagen, der entgegen den meisten Befürchtungen, den Zug auch überlebt hat.

März 2013: Im März gehen die Junggesellen zusammen mit den Dilledöppchen kegeln. Wie man aus internen Kreisen vernehmen konnte, um die Kommunikation der Ortsvereine zu verbessern.

 

April 2013: Auftakt in die Maisaison. Die Vorbereitungen für das Maifest laufen auf Hochtouren. Der Dorfmaibaum wird aufgestellt und das erste Maifest beim JGV Junggesellenverein "Echte Fründe" Niederkassel besucht.

Mai 2013: Am frühen Morgen des 1. Mai neigt sich die Mainacht zu Ende. Maikönigspaar sind Sascha Kurth und Angela Kohrn. Wir besuchen zahlreiche Maifest, sammeln Eierdöpp für die Eierkrone, die im zweiten Anlauf auch hängen bleibt.

Juni 2013: Wahrscheinlich zum ersten Mal veranstaltet der JGV sein Maifest am ersten Juniwochenende. Höhepunkt ist natürlich der traditionelle Maifestsonntag am 2. Juni. Ebenfalls im Juni findet das Eierkronenfest an der Löng statt. Bei schönem Wetter treffen sich Jung und Alt. Am Ende der Veranstaltung wird man von einem gelungenen Event sprechen.

 

Juli 2013: Der Termin für das Maifest 2014 steht fest. Traditionell wieder am dritten Wochenende im Mai. Vom 16.05 bis zum 18.05.2014 geht wieder richtig einer!

August 2013: Der Mythos auf Kanu-Tour. In Duisburg wird unser Mitglied Max Rendschmidt im K2 über 1000 Meter angefeuert vom restlichen Verein Weltmeister.

September 2013: Traditioneller Besuch von Pützchens Markt. Man munkelt, dass einige Junggesellen heute noch nach ihrer Erinnerung an diesen Abend suchen.

Oktober 2013: Kirmes in Ramersdorf. Historische Schmach im Fußballspiel gegen die KG Ramersdorfer Junge.

November 2013: Die ein oder anderen Besuche von diversen Lokalen

Dezember: Das Jahr neigt sich dem Ende. Weihnachtsfeier im Clubheim des SV ENNERT.

 

Wir wünschen an dieser Stelle allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und ehemaligen Maikönigen und Maiköniginnen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge 2014 ähnlich erfolgreich werden!

Kirmes 2013

Mythos hält Traditionen aufrecht!

Am Wochenende vom 18.10. 2013 bis zum 20.10.2013 stand für uns Junggesellen die alljährliche Kirmes in Ramersdorf auf dem Programm. Die ersten Vorbereitungen wurden bereits am Freitagabend getroffen, als man sich um 18 Uhr an der Löng traf, um die Eierkrone abzuhängen und den Dorfmaibaum zu fällen. Mit letzterem wurde begonnen und so wurde der Maibaum von Roland Gerwing Stück für Stück abgesägt, während der Rest der Junggesellen die Fallrichtung des Baumes koordinierte. Das Abhängen der Eierkrone erforderte mehr Zeit, doch auch hier konnte man schließlich einen Erfolg verbuchen.

 

Doch damit war der Abend um etwa 20 Uhr noch nicht vorüber. Im Hause unseres Ehrenmitglieds Robert Vallone wurde der Paias, der Kirmeskerl, gebaut. Für die, die es nicht kennen: Der Paias ist eine mit Stroh ausgestopfte Puppe, die als Symbol für die Sünden und schlechten Ereignisse, die dem Dorf im vergangenen Jahr widerfahren sind, dient. Am Dienstag nach der Kirmes wird der Paias traditionell von uns verbrannt, um so für besagte Sünden zu büßen. Nachdem der Paias fertig gebaut worden war, ließ man den Abend in einer gemütlichen Runde ausklingen.

Am Samstag trafen wir uns um 10:15 Uhr in ausgesprochen starker Besetzung an der Holzgasse, um durchs Dorf zu ziehen und frische Erbsensuppe an alle hungrigen Ramersdorfer zu verkaufen. Mit guter Stimmung, einem auffällig lauten Megafon und dem Ausruf „Et is noch Suppe da!“ konnten wir unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern klarmachen, dass wir wieder die schmackhafteste Suppe in Ramersdorf verkauften. Erstmals machten die Junggesellen auch Station im Neubaugebiet „An der Umkehr“. Es freut uns sehr, dass der Verkauf der Erbsensuppe auch dort mit Freude und Interesse aufgenommen wurde, eine gute Basis für die künftigen Jahre.

 

Während in den letzten Jahren nachmittags das Menschenkicker-Turnier am Dorfplatz stattfand, kehrten wir dieses Jahr wieder zum Fußballspiel gegen die KG Ramersdorfer Junge zurück. Um 15 Uhr eröffnete Schiedsrichter Norbert Hombach das Spiel auf dem Bolzplatz am Sonnenhang mit den allseits bekannten Worten: „Let's get ready to rumble!“. Nach drei packenden Spielphasen von jeweils 15 Minuten stand es zwischen beiden Mannschaften 3:3. Der Mythos profitierte sowohl von einem Eigentor des gegnerischen Torhüters, als auch vom Einsatz seiner beiden Torschützen Stefan Gerwing und Sascha Kurth. Nach Absprache mit der KG und dem Schiedsrichter entschied man sich zum Elfmeterschießen, welches die Spannung auf den Höhepunkt trieb und erst durch die letzten Schützen entschieden werden konnte. Das Endergebnis lautete 8:7 für die KG Ramersdorfer Junge.

 

Die schmerzliche Niederlage des JGV konnten alle beteiligten Spieler bei den Abschlussfeierlichkeiten in der Rheinalm noch einmal genauer analysieren. In gemütlicher Runde ließen wir den Abend ausklingen, tranken das ein oder andere Bier und feierten bis früh in den nächsten Morgen.

Der Sonntag begann mit einer Messe in der St. Gallus Kirche in Küdinghoven, an die sich ein Festumzug zum Dorfplatz mit Kranzniederlegung zum Gedenken an die verstorbenen Ramersdorfer Bürgerinnen und Bürger anschloss. Anschließend fand ein Frühschoppen im kleinen Kreis an der Löng statt. Gegen 15 Uhr versammelten sich Junggesellen und Gäste zum Start des traditionellen Schürreskarrenennens. Die drei Teams bestanden aus Hendrik Naaß & Jan Kleuver, Andi & Lars Fricke sowie Torben Burgsmüller & Stefan Gerwing. Letztere bewiesen bereits direkt nach dem Startschuss ihre Dominanz und konnten einen deutlichen Vorsprung über den Wendepunkt und bis ins Ziel herausfahren und sich den Sieg holen. Dabei profitierten sie aber auch von einem Zusammenstoß der beiden anderen Karren.

 

Fazit: Der Junggesellenverein Ramersdorf bedankt sich bei allen Freunden, Förderern und Gästen, die das Kirmeswochenende mitgestaltet und besucht haben. Schließlich waren wir in diesem Jahr der einzige Verein, der die traditionellen Kirmesveranstaltungen ausgetragen hat. Wir bedauern es, dass die Kirmes dieses Jahr eher klein ausgefallen ist und würden uns wünschen, dass dem nächstes Jahr nicht mehr so ist!!!

 

by Andi Fricke

Max Rendschmidt ist Weltmeister im K2 über 1000 Meter

Der Mythos bei der Kanu-WM in Duisburg

Morgens 9:00 Uhr in Ramersdorf, auf gehts nach Duisburg.

Wir schreiben Samstag den 31. August 2013. Es ist 8.00 Uhr morgens und in einem Wohnzimmer in Ramersdorf haben sich 10 Junggesellen zum Frühstück versammelt. Angesichts dieser recht ungewöhnlichen Tatsache, dass man sich bereits zu solch früher Stunde unter den Lebenden befand, mag sich dem Leser hier die Frage nach dem Grund für dieses durchaus ungewöhnliche Ereignis stellen. Die Antort ist eigentlich ganz einfach. Es war Kanu-WM in Duisburg und die 10 jungen Männer hatten es sich auf die Fahne geschrieben, den 19-jährigen Ramersdorfer Max Rendschmidt zum WM-Titel zu führen. Mit eigens angefertigten Bannern und reichlich Verpflegung ausgestattet, machte man sich um 09.30 mit dem öffentlichen Nahverkehr auf den Weg Richtung Hauptbahnhof, von wo man mit einem, wen wundert es, verspäteten Zug der Bundesbahn nach Duisburg aufbrach.

Im Zug fiel man natürlich auf, aber im Gegensatz zu den meisten Vermutungen, die von Passanten geäußert wurden, war diese Gruppe gut gelaunter Junggesellen nicht auf dem Weg in das allseits bekannte 17. Bundesland Deutschlands. Nach der zweistündigen Zugfahrt kamen wir schließlich an der Regattabahn in Duisburg an und waren bereit! Bereit, alles für diesen einen Moment zu geben!

 

Um kurz vor 16.00 Uhr war es schließlich soweit. Es stand an zur Entscheidung. Im K2 über 1000 Meter wollten Max Rendschmidt aus Ramersdorf und Marcus Groß aus Berlin den ganz großen Coup landen. Der Start gelang dem Duo wunderbar, nach den ersten hundert Metern lag man fast eine halbe Bootslänge vor der Konkurrenz. Doch im weiteren Verlauf des Rennens wurde diese stärker und zog am deutschen Boot vorbei. 250 Meter vor dem Ziel kamen die Boot in den Bereich der Tribünen und die heiße Phase des Rennen began.

Der JGV feiert den Weltmeister im K2 über 1000 Meter Max Rendschmidt

Genau in dem Moment als die Boote den Ramersdorfer Fanblock passierten, setzte Max Rendschmidt am Schlag des K2 zu einem weltklasse Endspurt an. Ob dies von vorne herein die vorgesehene Renntaktik war, oder ob es an den lautstarken Anfeuerungen des Mythos lag, werden wir wohl nie erfahren. Das deutsche Boot zog an allen anderen Booten vorbei, setzte sich an die Spitze des Feldes und überquerte als erstes die Ziellinie. Weltmeister! Max Rendschmidt und Marcus Groß hatten es geschafft. Der Weltmeistertitel über 1000 Meter geht nach Ramersdorf. Der Mythos ließ es sich im Folgenden natürlich nicht nehmen, seinen Weltmeister Max gebührend zu feiern. Nach der Siegerehrung zogen wir schließlich in guter Laune in Richtung Heimat. Gegen 20.00 Uhr kehrten wir schließlich zurück und ließen den Abend in gemütlicher Stimmung ausklingen!

In tiefer Trauer

Wie wir heute morgen aus heiterem Himmel erfahren mussten, ist Betty Zettelmeyer gestern im Alter von 93 Jahren verstorben. Wir werden unsere Maikönigin aus dem Jahre 1938, die letztes Jahr noch unser großes 100-jähriges Jubiläumsmaifest mit uns gefeiert hat und auch jedes Jahr regelmäßig am Seniorenkaffee teilnahm, nie vergessen! Unsere Gedanken sind jetzt bei dir und deiner Familie.

 

In tiefer Trauer

 

JGV "Mythos" Ramersdorf

Mythos beim JGV-Cup erfolgreich!

Dieser Pokal wird bald das Vereinslager schmücken

Beim diesjährigen JGV-Cup in Niederkassel belegten die Kicker des Mythos einen starken 5 Platz. In der Gruppenphase ging es in der Gruppe D gegen die Teams aus Fischbach, Brückberg und Friedrich-Wilhelms Hütte. Man gewann gleich das erste Spiel gegen Fischbach mit 2:1. Das Spiel gegen Brückberg endete nach großem Kampf 3:3, das Spiel gegen die Jungs von Hütte endete 1:1. Nach drei Gruppenspielen stand man schließlich als Gruppensieger fest und ging ungeschlagen ins anstehende Achtelfinale, wo kein geringerer Gegner als der Vorjahressieger vom JGV Schwarzrheindorf wartete.

 

Für uns Ramersdorfer war es natürlich eine Ehrensach in diesem Spiel alles zu geben. Nach der regulären Spielzeit stand es 0:0. Die Mannschaft besann sich ihrer Stärken und schwörte sich nochmal ein und alle Kicker hatten dieses eine Lied im Kopf: Denn über Ramersdorf, da lacht die Sonne und über Schwarzrheindorf die ganze Welt. So ging es ins 7 Meter Schießen. Unsere Kicker verwandelten alle 7 Meter gekonnt im gegnerischen Kasten. Da der zweite Rheindorfer Schütze kläglich versagte, gewann man das Spiel mit 3:1. Im Viertelfinale musste man beim Stande von 1:1 erneut ins 7 Meter Schießen. Dieses mal mit dem glücklicheren Ende für den Gegner. Beim Stande von 5:5 verlor unser Keeper die Nerven und konnte seinen 7 Meter nicht im Tor unterbringen. Endstand 5:6 aus Sicht des Mythos. Am Ende bleibt aber ein erfolgreiches Event. Fakt ist auch, dass wir nächstes Jahr wieder angreifen werden, um den Pott nach Ramersdorf zu holen!

Eierkronefest 2013

Für uns Junggesellen ist es immer wieder motivierend, die Akzeptanz der Brauchtumspflege im Dorf zu erfahren, insbesondere beim Maifest. Um sich bei den Ramersdorfer Bürgerinnen und Bürgern für deren Verständnis erkenntlich zu zeigen, wird jedes Jahr das Eierkronenfest am Dorfplatz „An der Löng“ veranstaltet, bei dem die Dorfbewohner kostenlos Eierkuchen essen und kostengünstig etwas trinken können.

 

So fand am 29. Juni das Eierkronenfest 2013 statt. An den vorangegangenen Tagen wurden Eier und Spenden im Dorf gesammelt, um genug Eierkuchen zur Verfügung zu haben. Als die ersten Gäste gegen 17 Uhr eintrafen, bereitete man gerade die ersten Eier zu. Unser Chefkoch Robert Vallone (26) konnte alle hungrigen Besucher mit genügend Eierkuchen versorgen. Auch an der Bierbude waren die ehemaligen Maikönige, z.T. mit ihren Kindern, mit vollem Einsatz dabei und gaben den Gästen die Gelegenheit, ihren Durst effektiv zu löschen. Unter solchen Voraussetzungen war eine entspannte Atmosphäre vorprogrammiert, sodass bis spät in die Nacht gegessen, getrunken und geschockt wurde.

 

Fazit: Wir Junggesellen möchten uns bei allen Spendern, Freunden und Unterstützern bedanken, die geholfen habe, das Eierkronenfest auf die Beine zu stellen. Nicht zuletzt gilt der Dank unseren toleranten Ramersdorfer Bürgerinnen und Bürgern, die die manchmal doch etwas lauteren Feierlichkeiten, sowohl beim Maifest, als auch beim Eierkronenfest, gelassen hingenommen haben. Solch eine Akzeptanz ist für uns sehr wichtig.

 

Mythos-Redaktion am 05.07.2013

Maifest 2013

Hoch lebe das Maikönigspaar Sascha I. Kurth und Angela I. Kohrn.

Das Festzelt nach dem Aufbau
Für uns Junggesellen begann das Maifestwochenende schon am Mittwoch den 29.05.2013. An diesem Tag wurden das Festzelt und die Traverse für die Wasserzufuhr aufgebaut. Weiter ging es an Frohnleichnam. An diesem Tag wurden unter anderem die Maihefte im Dorf verteilt. Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei alle Sponsoren bedanken, die es uns ermöglichen ein Maiheft für die Bevölkerung aus Ramersdorf und Umgebung auf die Beine zu stellen! Nachdem am Freitag die Musik im Zelt aufgebaut wurde und die Theke für die abendliche Maiparty bestückt wurde, konnte das Maifestwochende starten.
Los ging es mit unser traditionellen Maiparty für alle feierlustigen Jungendlichen über 16 Jahren. Die "Happy Hour" wurde gut angenommen und das Festzelt war wieder gut besucht! Schließlich wurden die letzten Beuscher aus dem Festzelt gekehrt und die Arbeit fing von vorne an! Das Festzelt musste gekehrt und die Theken bestückt werden. Weiter empfing uns vor dem Festzelt wieder ein Schlachtfeld, welches natürlich auch beseitigt werden musste!

Am Tag darauf stand unser traditionelles Dämmershoppen auf dem Programm, wo Jung und Alt geminsam feierten. Ein Höhepunkt an diesem Tag sollte der Auftritt der Band “Cavy Basement“ werden. Die Band die zum Teil aus ehemaligen Mitgliedern sowie Junggesellen des Mythos aus Ramersdorf besteht, rockten das Zelt und präsentierten eine selbstgeschriebene Hymde für die Junggesellen! Spätestens zu diesem Zeitpunkt stand das Zelt Kopf und die rauschende Party wollte kein Ende nehmen!

 

Wiedermals hatten wir Junggesellen das Privileg zu entscheiden, wann wir die Besucher des Maifestets in ihre Betten schickten! Daher können wir uns nicht oft genug bei den Bürgern aus Ramersdorf für Ihre Toleranz und Geduld bedanken! Diese zeigt uns, dass wir Junggesellen auch nach über 100 Jahren Vereingeschehen weiter auf einem guten Weg sind.

Das Maikönigspaar beim Krönungstanz - Foto: Max Malsch

Der Maifestsonntag stand traditionell im Schatten des zu krönenden Maikönigpaares Sascha I. Kurth und Angela I. Kohrn. Gegen 13.30 Uhr wurden am Festzelt die auswärtigen Vereine begrüßt, welche sich rund eine halbe Stunde später zusammen mit dem Gefolge des Maiclubs zu einem großen Festzug zusammenschlossen. Zuerst wurde das noch amtierende Maikönigspaar Stefan I. und Lisa II. von ihrer Station abgeholt. Nach dem traditionellen Tanz unter der Fahne ging es mit dem Festzug weiter zum Elternhaus des Königs. Gegen 15.30 bog der Festzug in die Holzgasse ein, um das neue Maikönigspaar zu ihrer bevorstehenden Krönungszeremonie abzuholen. Zuvor wurden jedoch der Maiclub und auch alle Anhänger des Festzuges mit fester und flüssiger Nahrung versorgt.

Das Königspaar auf dem Weg zum Maiball

Nach dem Tanz unter der Vereinsfahne zur Musik des Tambour-Corps Siebengebirge-Thomasberg war es um 16.45 Uhr endlich soweit! Unter der Leitung von Thomas "Pitti" Fricke und Karl-Heinz "Jim" Richarz wurden Sascha I. und Angela I. vor den Augen der Ramersdorfer Bürgerinnen und Bürger an der "Löng" mit ihren Königsinsignien ausgestattet. Es folgte der traditionelle Krönungstanz und das Fähndelschwenken der Fähnriche der Brudervereine zu Ehren des neuen Maikönigpaares! Nach der Krönung ging es schließlich weiter. Für den Maiclub in den Garten des Ramersdorfer Klosters, wo man sich zum traditionellen Foto Shooting einfand, für den Festzug zum Maizelt.

Am Abend stand dann der traditionelle Maiball auf dem Programm. Im Festzelt versammelten sich die Brudervereine und die Bürgerinnen und Bürger Ramersdorfs, um zusammen mit dem Maikönigspaar deren Krönung zu feiern. Die Tanzband "Little Jukebox" brachte die Menge zum toben und das ein oder andere Tanzbein wurde geschwungen. Nachdem gegen 24.00 Uhr die letzte Extratour zu Ende ging und sich auch der Vorrat an Maibowle dem Ende zu neigte, machte sich ein letzter eingefleischter Trupp, bestehend aus Jungesellen und ehemaligen Maiköniginnen und Maikönig, auf den Weg durch die Straßen Ramersdorfs, um im Hause des Königs den Abend ausklingen zu lassen. Dies war dann gegen 5.00 Uhr am Montag der Fall. 

 

Nach einem rauschendem Wochenende wurde das Festzelt am Montag mit letzten Kräften abgebaut und zum Abschluss traff man sich noch einmal im Tennisclub – TC Blau Gelb Bonn/Beuel, um das Wochenende  gemeinsam zu verarbeiten.

 

Fazit: Wir freuen uns auf das Maifest 2014

 


                        

Vatertag 2013

Junggesellen aus Ramersdorf und der J-M-J Junggesellen-Schützenbruderschaft Bonn-Oberkassel 1794 e.V. gemeinsam am Vatertag 2013 unterwegs

Die Teilnehmer des Mythos am Bürgerschießen
Es ist allseits bekannt, dass wir Junggesellen in regelmäßigen Abständen Events organisieren, um die Geselligkeit im Verein zu fördern! Nach dem wir mit der Tanzgruppe „Dilledöppchen e.V. – Die Showtanzgruppe aus dem LiKüRa-Staat“ kegeln waren, kam uns die Idee nicht nur den Kontakt zu Vereinen in Ramersdorf zu verbessern, sondern auch über den Tellerrand hinaus zu schauen! Nachdem die Junggesellen-Schützenbruderschaft Bonn-Oberkassel auf ihrer letztjährigen Vatertagstour von uns Ramersdorfern zum Grillen am Festzelt eingeladen wurden, wollten die Kassler es sich nicht nehmen lassen und drehten den Spieß um!                                                                                                                                                                     
Aber nun zum Anfang! Am 09. Mai 2013 gegen 12:00 Uhr trafen sich die Ramersdorfer Junggesellen auf dem Finkenberg um das Meisterschaftsspiel zwischen dem SV Ennert Küdinghoven U23 und dem 1. FC Hardberg 2 zu gucken. Da ein großer Teil unseren Junggesellenvereins in dieser Mannschaft spielt, musste wir die geplante Schiffstour mit anschließender Wanderung absagen. Als Dank für die Unterstützung versorgte uns die Mannschaft mit ausreichend Bier! Leider wurde das Spiel 1:2 verloren, aber das tat der netten und ausgelassenen Stimmung keinen Abbruch.Im Anschluss ging zum Dorfplatz nach Küdinghoven wo die dortigen Schützen zum Bürgerschießen einluden. Gegen 15:00 Uhr trafen wir uns dort mit den Oberkasslern und nahmen zusammen mit ihnen am Bürgerschießen, mehr oder weniger erfolgreich, teil! Nachdem reichlich Bier vernichtet wurde, ging es gegen Abend nach Oberkassel. Dort speisten und tranken wir mit den Oberkasselern zusammen bis wir von den Nachbarn ausgebremst wurden. Da diese von ihrem Recht auf Nachtruhe frühzeitig Gebrauch machten, ging es im Anschluss bis in die frühen morgen Stunde wieder nach Küdinghoven wo wir den Tag im Brünnchen ausklingen ließen!
Wir wollen uns noch einmal für Gastfreundschaft bei den Kasslern bedanken und hoffen, dass wir diesen Abend zeitnah wieder holen werden!

Endlich wieder Maifest in Ramersdorf

Buntes Programm im Festzelt des Junggesellenverein „Mythos" Ramersdorf vom 31.05. – 02.06.2013

Seit Mittwochmorgen steht das Maizelt. Nun kann mit dem Arbeiten vor Ort begonnen werden.

Endlich ist es wieder soweit! Die letzten Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen und ganz Ramersdorf und Umgebung ist voller Vorfreunde auf das Maifest des Junggesellenvereins „Mythos" Ramersdorf im 101. Bestehungsjahr des Vereins. Einmal mehr bietet der „Mythos" ein buntes Programm für Jung und Alt an und führt somit auch im Jahr 2013 das seit über einhundert Jahren bestehende Brauchtum im Bonn-Beueler Stadtteil Ramersdorf fort. Gefeiert wird von Freitag, den 31.05.2013, bis Sonntag, den 02.06.2013 im Festzelt am P&R-Parkplatz des Ramersdorfer U-Bahnhofes (Ecke Köngigswintererstr. / Oberkasslerstr., 53227 Bonn).

 

Wie in den Jahren zuvor beginnt das Maifest am Freitag, den 31.05.2013, um 20 Uhr mit der traditionellen Maiparty für alle feierlustigen Jugendlichen über 16 Jahren. Dort wartet neben der ausgefallenen Party-Location und der gewohnt guten Musik vor allem ein traditionell partyfreudiges Publikum auf die Gäste, die das Festzelt wohl auch in diesem Jahr wieder von Beginn an zum Kochen bringen werden. Dafür sorgt auch erstmals eine „Happy Hour", welche von 20 bis 21 Uhr stattfindet.

 

Am Tag darauf steht dann am Samstag, den 01.06.2013, ab 18 Uhr das traditionelle Dämmerschoppen auf dem Programm, wo Jung und Alt gemeinsam feiern. Spätestens mit dem Auftritt der Band "Cavy Basement", welche aus einigen ehemaligen Ramersdorfer Junggesellen besteht, geht der zweite Partytag dann so richtig los. Zudem überträgt der Mythos für alle Fußballfreunde in einem separaten Zelt das DFB-Pokalfinale zwischen dem FCB Bayern München und dem VfB Stuttgart. Der Eintritt an diesem Abend ist selbstverständlich kostenlos!

Das Maikönigspaar 2013, Sascha I. Kurth und Angela I. Korn, freuen sich nicht nur auf Ihre Krönung am Maifestsonntag, sondern auch auf jede Menge Gäste am gesamten Wochenende

Der letzte Tag des Ramersdorfer Maifestes steht dann am Sonntag, den 02.06.2013, mit dem traditionellen Ursprungskern auf dem Programm. Ab 14.00 Uhr geht der Festzug mit dem Maiclub, den vielen auswärtigen  Brudervereinen und dem Musikcourps Grün-Weiß Oberkassel durch die Straßen von Ramersdorf, um zunächst das scheidende Maikönigspaar Stefan I. Gerwing und Lisa II. Kosiolek und dann das diesjährige Maikönigspaar Sascha I. Kurth und Angela I. Korn von ihren „Stationen" abzuholen, bei denen die angereisten Brudervereine sowie Freunde und Familie der Königspaare kostenlos durch diese verpflegt werden. Anschließend zieht der große Festzug dann zur feierlichen Krönung an den Ramersdorfer Dorfplatz "an de Löng" weiter (Ecke Lindenstr. / Rastenweg, 53227 Bonn), wo die Ramersdorfer Jubiläumsmaikönigspaare geehrt und das diesjährige Maikönigspaar vor den Augen des Festzuges und der Ramersdorfer Bevölkerung gekrönt wird. Von dort aus geht es zurück ins Festzelt, wo ab 17.45 Uhr der traditionelle Maiball unter musikalischer Einheizung der Band "Little Jukebox" bis in die späten Abendstunden gefeiert wird und das Maifest 2013 sein Ende findet. Auch an diesem Tag ist der Eintritt selbstverständlich kostenlos.

 

Der Junggesellenverein „Mythos" Ramersdorf hat also einmal mehr keine Arbeit und Mühen gescheut, auch im Jahre 2013 ein tolles Programm für Jung und Alt zu dem jährlichen Höhepunkt des Junggesellen-Brauchtums, dem Maifest, auf die Beine zu stellen und freut sich über zahlreiche Gäste und ein tolles Maifestwochenende. Für entstehende Störungen bittet der Junggesellenverein bereits vorab um Entschuldigung und bittet die Ramersdorfer Bevölkerung auch in diesem Jahr wieder das Jahrhundertalte Brauchtum des Dorfs zu unterstützen und vielleicht ein Auge mehr zuzudrücken als üblich. Dafür bedanken wir uns bei Ihnen bereits vorab recht herzlich und geben uns alle Mühen, jede Störung so gut wie möglich zu vermeiden!

 

 

Maifest in Ramersdorf 2013

Freitag, 31.05.2013, bis Sonntag,02.06.2013

Festzelt am P&R-Parkplatz des Ramersdorfer U-Bahnhofes (Ecke Königswintererstr. / Oberkasslerstr., 53227 Bonn)

www.jgv-ramersdorf.de * www.facebook.com/jgvramersdorf

 

 

(Junggesellenverein „Mythos" Ramersdorf, 23.05.2013)

Eierkrone 2013 - Der Bericht

Transport der Eierkrone zum Dorfplatz an der "Löng"
Wie Sie auf unserer Homepage verfolgen konnten, war das aufhängen der diesjährigen Eierkrone nicht so einfach wie sonst die Jahre! Alles begann prima und endete in einem Fiasko.
Nachdem unser Gestell für die Eierkrone im letzten Jahr, wir vermuten durch einen unachtsamen LKW Fahrer und einen Sturm, so stark beschädigt wurde, dass wir dieses nicht mehr nutzen konnten, ließen wir ein neues Gestell anfertigen! Hier möchten wir uns bei unserem alten Maikönig Martin Lütz bedanken, der bei dem Bau der diesjährigen Eierkrone eine Schlüsselrolle übernommen hat!
 
Vom 13.05 – 15.05.2013 erlaubten wir Junggesellen uns die von Ramersdorfer Bürgern ausgeblasenen Eierhülsen (Eierdöpp genannt) abzuholen und für die Eierkrone zu verbauern! Mit Hilfe des neuen Gestells und vielen helfenden Händen konnten wir den straffen Zeitplan einhalten.  
 

Traditionelle wollten wir Junggesellen am Pfingstsamstag die Eierkrone an der Löng aufhängen! Der Transport von der Baustätte bis zum Dorfplatz lief ohne Probleme! Dazu muss gesagt werden, dass wir Ramersdorfer Junggesellen Wert darauf legen alte Traditionen zu bewahren und so wurde die Krone mit Muskelmasse zum Dorfplatz transportiert!

Die Krone kurz vor dem Aufhängen

Nachdem letzte Feinheiten am Dorfplatz vorgenommen wurden, hievten wir die Eierkrone mit Hilfe eines Seilzugs nach oben! Da die Eierkrone dieses Jahr auch an unserem Maifest hängen wird, mussten wir die Eierkrone etwas höher anbringen als sonst die Jahre, da sonst die Sicht auf den Krönungswagen verdeckt gewesen wäre! Kurz bevor die Eierkrone auf der für sie vorgesehenen Höhe angekommen war, riss uns aus bis jetzt immer noch ungeklärten Gründen das Stahlseil und zum Schock aller Beteiligten fiel die Eierkrone aus fast vier Meter Höhe auf den Boden!

 

Nach erster Bestandaufnahme und zum Glück keinen Verletzten mussten wir zum Schock aller Anwesenden feststellen, dass die Eierkrone nicht mehr zu retten ist und das neue Gestell hinüber ist! Seitens der Junggesellen wurde direkt gehandelt!

 

Die Eierkrone wurde demontiert und zum Richten wiedermals an Martin Lütz übergeben! Weiter wurden in der näheren Umgeben die Supermärkte abgeklappert um Eier für die Eierkrone zu besorgen! Diese Eier wurden von Ramersdorfer Bürger sowie Junggesellen in den nächsten Tagen ausgeblasen!

Die Eierkrone 2013

Nachdem unter der Woche die Eierkrone erneut gebaut wurde, unternahmen wir Junggesellen am Samstag den 25.05 einen neuen Versuch um die Eierkrone aufzuhängen! Wiedermals hatte die Eierkrone den Transport an die Löng überlebt! Leider mussten wir dann weitere Problem lösen! Nach langen internen Diskussionen wurde man sich einig und letzt endlich hängt die Eierkrone an ihrem altbekannten Platz an der Löng

 
Fazit: die Eierkrone hängt! Weiter hat diese Situation das Gemeinschaftsgefühl in unserer Truppe gestärkt und wir sind noch enger zusammen gewachsen! Vielleicht zeigt sich der liebe Gott doch noch den Junggesellen gnädig und schenkt uns an unserem diesjährigen Maifest ein gutes Wetter! Hierzu wollen wir Sie alle noch einmal herzlich einladen!
Bedanken wollen wir uns noch einmal bei den zahlreichen Helfern, die mit Eierdöppspenden, spontanen Eierdöppspenden und beim Ausblasen von Eiern, uns so klasse unterstützt haben, bedanken. Vielen Dank dafür!!!

Ramersdorf holt erneut Pokale in Küdinghoven

Kai Rendschmidt (links) und Roland Gerwing (rechts)

Roland Gerwing hat am vergangenen Wochenende beim Maifest in Küdinghoven den ersten Platz beim Preisschwenken geholt und damit seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigt. Kai Rendschmidt schaffte mit Platz drei ebenfalls den Sprung auf das Podest. Hendrik Naaß holte einen beachtlichen siebten Platz!!

 

(Junggesellenverein "Mythos" Ramersdorf, 22.05.2013)

Sascha Kurth & Angela Kohrn sind das neue Maikönigspaar

Maikönigspaar 2013: Sascha I. Kurth & Angela I. Kohrn

Die Würfel sind gefallen!! Der JGV Ramersdorf hat eine spektakuläre Mainacht überlebt.

 

Gegen 3.00 Uhr morgens stand das Ergebnis fest. Wir gratulieren Sascha Kurth und Angela Kohrn zur Würde des Maikönigspaares in Ramersdorf 2013! Wir sind stolz auf euch. Einem großartigen Ramersdorfer Maifest, vom 31.05 bis zum 02.06, steht also nichts mehr im Wege. 

 

Unterstützt werden die beiden natürlich auch in diesem Jahr wieder von einem wunderbaren Maiclub. Dieser besteht im 101. Jahr der Vereinshistorie aus dem abdankenden Maikönigspaar Stefan I. Gerwing und Lisa II. Kosiolek, dem Heroldspaar Christoph Pannes und Katrin Kreuzer, dem Polizistenpaar Hendrik Naaß und Julia Weber und dem Doktorenpaar Jan Kleuver und Janine Reuter!

 

 

 

Maiclub 2013 v.l.n.r: Julia Weber, Hendrik Naaß, Lisa Kosiolek, Stefan Gerwing, Angela Kohrn, Sascha Kurth, Katrin Kreuzer, Christoph Pannes, Janine Reuter, Jan Kleuver und Gregor Zirbes

Aus internen Kreisen ließ sich erfahren, dass alle Paare bereit sind die Farben Ramersdorfs weit über die Ortsgrenzen hinaus zu vertreten. Außerdem würden sich alle freuen, wenn Sie am Maifest Sonntag, dem 02. Juni 2013, an der Löng der Krönung des neuen Maikönigspaares beiwohnen.

 

Auf einen unvergesslichen Mai!!!

Mythos beim Bonn Marathon 2013 erfolgreich

Das Marathon Team von Links nach Rechts: Mathias Theil, Sascha Kurth, Vincent Richrath und Stefan Gerwing

Beim diesjährigen Deutsche Post Marathon Bonn war der Junggesellenverein Ramersdorf zum ersten Mal mit einer Mythos-Staffel vertreten. Über die Distanz von 42,195 km wollten Sascha Kurth, Mathias Theil, Stefan Gerwing und Vincent Richrath mit der vielversprechenden Startnummer 14163 ihr Können unter Beweis stellen. Zum Ziel nahm man sich in Vorbereitung auf die kräftezehrenden und bald anstehenden Maifeierlichkeiten eine Zeit von unter drei Stunden und liebäugelte damit unter Berücksichtigung der Ergebnisse des letzten Jahres mit einem dritten Rang in der Staffelwertung. Und siehe da, die Bemühungen waren nicht um sonst. Mit einer Punktlandung erreichte das Läufer-Quartett eine Gesamtzeit von 2:59:59. Das erste Ziel war also erreicht.

 

Doch sollte sich auch der erträumte dritte Platz verwirklichen? Nein, sollte er nicht, denn die Zeit war unter den diesjährigen Bedingungen sogar so gut, dass ein sensationeller 2. Platz heraussprang. Damit hatte nun wirklich keiner der Teammitglieder gerechnet. Geschlagen geben musste man sich nur der Postsportverein-Staffel, die mit rund 15 Minuten Vorsprung außerhalb jeder Konkurrenz lief. Den dritten Platz belegten die Jungen Liberalen mit knapp 2 Minuten Rückstand. Es hat sich also gezeigt, dass der Mythos für die bevorstehenden Aufgaben im Mai, das Maifest in Ramersdorf steigt vom 31.05 bis zum 02.06.2013, bestens vorbereitet ist.

 

Darüber hinaus war bereits gestern während der Feierlichkeiten des Triumphs aus Insiderkreisen zu vernehmen, dass man auch beim Köln-Marathon im Oktober dieses Jahres die Staffelwelt etwas aufmischen möchte. Sicher ist jedoch eines. Im nächsten Jahr gilt es, die Platzierung zu verteidigen! 

Mythos und Dilledöppchen beim gemeinsamen Kegeln

Schon vor einiger Zeit entstand bei uns Junggesellen die Idee in regelmäßigen Abständen Events zu organisieren, um die Geselligkeit im Verein zu fördern! Da ein Mitglied unseres Vereins schon seit geraumer Zeit Gastkegler beim Kegelclub KC Kalle Heinz aus Beuel ist, war der Vorschlag für das erste Event schnell gefunden!

 

Nachdem die Planung schon fast abgeschlossen war und die Idee guten Anklang in den eigenen Reihen fand, kam einigen jüngeren Vereinsmitgliedern die Idee die Tanzgruppe „Dilledöppchen e.V. – Die Showtanzgruppe aus dem LiKüRa-Staat“ zu fragen, ob sie nicht mit uns gemeinsam Kegeln wollen! Grund des Gedankens ist selbstverständlich die besser Vernetzung der Vereine aus Ramersdorf und nicht, wie manch ein Leser gerade denken mag, die Tatsache, dass es sich bei den Dilledöppchen um junge, attraktive Damen im Alter der Junggesellen handelt. Schnell wurde der Kontakt zu den Dilledöppchen hergestellt und diese sagten prompt zu!

 

Am 08.03.2013 war es schließlich soweit und beide Vereine trafen sich gegen 20:00 Uhr im Restaurant zum Treppchen in Pützchen, um gemeinsam ein paar nette Stunden zu verbringen und um sich besser kennen zu lernen! Bevor die ersten Kegel fielen bedankten wir Junggesellen uns noch einmal für das zahlreiche Erscheinen sowie den Auftritt der Dilledöppchen bei unserem diesjährigen Seniorenkaffe! Nachdem der erste Durst gestillt war und alle Ihren Platz gefunden hatten, fielen die ersten Kegel. Es wurden unter anderem die allseits beliebten Kegelspiele „hohe Hausnummer“ und „niedrige Hausnummer“ gespielt. Zur späteren Stunde durfte das „Pärchenkegeln“ natürlich auch nicht fehlen.

 

Als Fazit kann man sagen, dass der Abend generell als gelungen bezeichnet werden kann und mit Sicherheit wiederholt wird.

Nach dem Kegeln reisten wir Junggesellen nach Küdinghoven wo bis in die frühen Morgenstunden im Brünnchen die Ereignisse des soeben beschriebenen Abend verarbeitet wurde!



Jahreshauptversammlung des Vereins der ehemaligen Maikönige von Ramersdorf e.V.

Die anwesenden Vereinsmitglieder im großen Rittersaal

Im großen Rittersaal der Kommende Ramersdorf trafen sich am Freitag, dem 1. März 2013, die Mitglieder des Vereins der ehemaligen Maikönige von Ramersdorf, ausnahmslos alles ehemalige Maikönige, zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der erste Vorsitzende Karl-Heinz „Jim“ Richarz begrüßte die erschienenen Mitglieder an dem Ort, wo vor zwei Jahren der Verein auch gegründet wurde und gab einen Rückblick auf die ersten beiden Vereinsjahre. So wurde die Eierkrone im Freilichtmuseum in Kommern neu gebaut, nachdem diese kurz nach der Restauration durch die Ramersdorfer Junggesellen nach einem schweren Sturm zerstört wurde.

 

Das Jubiläumsjahr der Junggesellen 2012 begann mit der gemeinsamen Teilnahme der Junggesellen und ehemaligen Maikönige im LiKüRa-Zug 2012. Im April und Mai fand die Wanderausstellung im Heimatmuseum, den Geschäftsstellen der Sparkasse KölnBonn und der Volksbank in den Geschäftsstellen in Küdinghoven und abschließend im Bistro Dahlienfeld statt. Im Bistro Dahlienfeld wurde auch der Festkommerz der Junggesellen mit den ehemaligen Maikönigen mit einem Großen Zapfenstreich gefeiert. Das im Mai sich anschließende Jubiläumsmaifest 2012 war dann der Höhepunkt der Feierlichkeiten, wo sich wieder zahlreich alle ehemaligen Maikönigspaare auf der Kommende zum Essen eingefunden hatten und anschließend den Festzug durch das Dorf mit begleitet haben. Alexander Dohms, 2. Kassierer und noch aktives Mitglied im Junggesellenverein und zuständig für den Internetauftritt berichtete, dass er auf der Seite der Junggesellen auch eine Seite für die ehemaligen Maikönigspaare und Aktivitäten der ehemaligen Könige eingerichtet habe. Diese gilt es nun mit Berichten zu füllen.

Der neue Vorstand (K.-H. Richarz, Th. Fricke, R. Vallone und T. Burgsmüller)

In etwas kleinerer Runde brachen dann einige der ehemaligen Maikönige im Sommer auf nach Holland zum Ijsselmeer, um dort für ein Wochenende in See zu stechen.

 

Robert Vallone, 1. Kassierer der ehemaligen Maikönige trug den Kassenbericht vor. Das erwartete Minus im vergangenen Jahr wurde aber vollends dem Vereinszweck zur Gestaltung des Maibrauchtums in Ramersdorf
aufgewendet. Die Kassenprüfung durch Roland Gerwing und Walter Wolff ergab keine Beanstandungen, so dass dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes statt gegeben wurde.

 

Die anschließenden Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: zum 1. Vorsitzenden wurde Karl-Heinz „Jim“ Richarz wiedergewählt, Thomas „Pitti“ Fricke wurde als 2. Vorsitzender ebenso bestätigt, wie Robert Vallone als 1. Kassierer. Torben „Torpedo“ Burgsmüller löst Alex Dohms als 2. Kassierer ab, der nicht mehr zur Wahl antrat. Kassenprüfer wurden Martin Lütz und Roland Gerwing.

 

Die Versammlung endete mit Handlungen wider den Tierischen Durst und Verzällche aus der alten Junggesellenzeit erst früh am Morgen.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Krönung im Jahre 2012

Bald ist es wieder soweit und der Ramersdorfer Junggesellenverein feiert sein diesjähriges Maifest! Nach dem tollen Erfolg im vergangenen 100. Bestehungsjahr, wird der "Mythos" auch dieses Jahr wieder ein dreitägiges Programm für Jung und Alt auf die Beine stellen. Dabei findet das Maifest dieses Jahr, auf Grund der Pfingstfeiertage, nicht wie traditionell gewohnt am dritten Maiwochenende, sondern Ende Mai von Freitag, den 31.05., bis Samstag, den 02.06.2013, statt.
Wie in den Jahren zuvor beginngt das Maifest am Freitag mit der traditionellen Maiparty für alle feierlustigen Jugendlichen der Region ab 20 Uhr im Festzelt. Dort wartet neben der ausgefallenen Party-Location und der gewohnt guten Musik vorallem ein traditionell partyfreudiges Publikum auf die Gäste, die das Festzelt wohl auch in diesem Jahr wieder, wie in den Jahrzehnten zuvor, von Beginn an zum Kochen bringen werden.
Am Samstag steht dann ab 18 Uhr das traditionelle Dämmerschoppen auf dem Programm, wo sich Jung und Alt zum Feiern zusammen treffen, und aus einer gemütlichen Runde im weiteren Verlauf des Abends die Party mit der Ramersdorfer Band "Cavy Basement" eingeleutet wird (kostenloser Eintritt!).
Am Maifestsonntag steht ab 13.30 Uhr der traditionelle Kern auf dem Programm, wenn die Brudervereine am Festzelt empfangen werden und es ab 14.00 Uhr im Festzug durch Ramersdorf zunächst zum alten, dann zum neuen Maikönigspaar und anschließend zur feierlichen Krönung am Dorfplatz "an de Löng" geht. Von dort aus geht es zurück ins Festzelt, wo ab 17.45 Uhr der traditionelle Maiball unter musikalischer Einheizung der Band "Little Jukebox" bis in die späten Abendstunden gefeiert wird (kostenloser Eintritt!).

Maifest in Ramersdorf 2013; Fr. 31.05. - So. 02.06.2013
Festzelt am P&R-Parkplatz des Ramersdorfer U-Bahnhofes (Ecke Königswintererstr. / Oberkasslerstr.)

Artikel erschienen in: Wir in Beuel, Ausgabe vom 30. März 2013


Glückwunsch Manuel, Glückwunsch Cascada!

Bildquelle: www.cascada-music.de

Riesen Glückwunsch an unser inaktives Mitglied Manuel Reuter (Manian) und Cascada zum Gewinn des deutschen Vorentscheids des größten Musikevents der Welt, dem Eurovision Songcontest!!!

 

Wir haben mitgefiebert, reichlich SMS geschickt und freuen uns enorm für euch! Nach den Anfängen im ehemaligen Dorfkrug in Ramersdorf geht es für die Gruppe aus LiKüRa nun als Botschafter Deutschlands nach Malmö: Herzlichen Glückwunsch, viel Spaß und hoffentlich viel Unterstützung vor Ort aus Ramersdorf wünscht euch euer Mythos!

 

 

Artikel im Express vom 16.02.2013 "So lebt Cascada in Bonn" mit kurzer Erwähnung unseres Junggesellenvereines: klick

Sonne, Süßes und reichlich Stimmung - LiKüRa-Karnevalszug 2013

Ein tolles Bild: Die "Mythos-Piraten"

Auch dieses Jahr nahm der Junggesellenverein aus Ramersdorf am LiKüRa Zug teil mit dem diesjährigen Motto "Mythos-Piraten aus Ramersdorf – Der Ru(h)m treibt uns an!".

 

Die Arbeiten an unserem Piratenschiff nahmen schon im letzten Jahr Ihren Anfang, da uns bekannt war, dass wir nicht die einzige Zuggruppe sind die als Piraten im Zug mitgingen. Unter anderem gingen das Ramersdorfer Damenkomitee sowie die Junggesellen aus Küdinghoven als Piraten im Zug mit. Daher mussten wir uns in Zeug legen um das Beste Piratenschiff an den Start zu bringen! Dies spornte uns Junggesellen an und so machte man sich, wie oben erwähnt, frühzeitig an den Bau des Schiffes.

 

Nun zum Tag selber: Gegen 10:30 Uhr trafen wir Junggesellen uns in der Firma von Martin Lütz (Maikönig 1991), um das Schiff mit reichlich Kamelle und Getränken zu beladen und die ein oder anderen Geschehnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen. Im Anschluss fuhren wir zur Zugaufstellung, wo man schon das ein oder andere Kompliment für den zum Teil sehr aufwendigen und detailtreuen Wagen bekam.

Der Mythos sticht in See!

Gegen 13:00 Uhr setze sich der Zug bei traumhaftem Sonnenschein in Bewegung. Nachdem wir die wartenden Zugteilnehmer mit ihren schönen Wagen und Verkleidungen hinter uns gelassen hatten, ging es auf der Köningswinterer Straße immer näher in Richtung unserer diesjährigen LiKüRa Kerstin II., bei der wir uns für Ihrer tolle Karnevalssaison mit einem Ständchen bedankten!

 

Nun ging es Schlag auf Schlag Richtung Ramersdorf, wo wir Freunde & Förderer sowie alte Könige mit Kamelle versorgten und wir, wie schon gewohnt, von der Familie Lawarenz wieder mit Schnaps und belegten Brötchen vorsorgt wurden (hier auch noch einmal ein recht herzliches Dankeschön)! Die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt und der ein oder andere Jeck am Wegrand hatte Bedenken um unseren Wagen, den wir über die gesamte Fahrtdauer zu einer absoluten Party-Hochburg verwandelt hatten, welche in Ramersdorf ihren Höhepunkt erleben sollte.

 

Gegen 16:00 Uhr war für uns Junggesellen der Zug vorbei und ein Teil von uns brachte den Wagen wieder zum Aufbauplatz. Der Rest guckte sich den Zug noch am Dorfplatz in Küdinghoven bei unseren Freunden von SV Ennert an!

Reichlich Kamelle-Jäger am Zugweg

Nachdem der Zug vorbei und unser Schiff heile im Lager angekommen war, sammelten sich die Junggellen auf der Mehlemstraße und gingen, wie in den Jahren zuvor auch, zunächst zur Familie Lawrenz, wo traditionell die Band „Cavy Basement, bestehend aus einigen ehemaligen Ramersdorfer Junggesellen, rheinisches Liedgut zum Besten gab und auf die anschließenden Lokalitäten, wie den Ramersdorfer Tennisclub oder die „Löwenhöhle" der Firma Elektro Lindner, einstimmte.

 

Erst in den frühen Morgenstunden endete für die meisten Junggesellen ein erneut toller Karnevalssonntag, auf Grund dessen Ereignisse der ein oder andere sogar im sprichwörtlichen Sinne Feuer und Flamme war.

 

Wir bedanken uns bei allen Jecken am Wegrand, vorallem in Ramersdorf, Martin Lütz und seiner Firma für die Leihe des Karnevalswagens, Marcus Haseleu für die Musikanlage, unseren Wagenengel, der Familie Lawrenz für die Bewirtung während und nach des Zuges, unserem Traktorfahrer, und natürlich allen „Mythen" für einen tollen Karnevalssonntag 2013!

 

Fotos

 

(Mythos-Redaktion, 13.02.2013)

Mythos bei der „Großen Narrensitzung“ der Karnevalsgesellschaft Ramersdorfer Junge!

Den Mythos hielt es nicht mehr auf den Stühlen

Auch dieses Jahr besuchte der JGV als Gruppe die "Große Narrensitzung" der Karnevalsgesellschaft Ramersdorfer Junge, welche am 18.01.2013 stattfand. Als Treffpunkt wurde eine Kneipe in Oberkassel ausgesucht. Als man sich dort gesammelt und den ersten Durst gestillt hatte, ging man anschließend geschlossen in die Jupp Gassen Halle. Nachdem man Festsaal geentert hatte wurde schnell unser Tisch in Beschlag genommen und die ein oder anderen bekannten Gesichter begrüßt.

 

Gegen 19:30 Uhr begann die Sitzung mit dem Einmarsch des Elferrats und der Brühler Falkenjäger Blau Gold. Als nächstes stand auf dem Programm der Auftritt von Linus. Dieses begeisterte das Publikum mit kölschem Liedgut und die meisten Anwesenden hielt es nicht mehr auf Ihren Sitzen. Nach einer kurzen Pause ging es mit einem nicht im Programm stehenden Act weiter! Waltraut Melaten Alias Angelika Knauer versuchte mehr oder weniger witzreich die Stimmung im Saal auf ihrem bis dahin hohem Niveau zu halten. Zum Glück kam als nächster Act die Tanzgruppe Razag Girls der Porzer Ehrengarde. Hier hielt es den Saal und erst Recht die Junggesellen nicht mehr auf den Stühlen. Diese Mädels haben echt Spaß gemacht und gerne würden wir diesen Act auch nächstes Jahr wieder sehen! Bevor es erneut in eine kleine Pause ging, beehrte die LiKüRa noch die anwesenden Narren und Närrinnen mit Ihrer Anwesenheit.

Ein tolles Bild: Der Festsaal in der Jupp-Gassen-Halle

Danach kam für uns Junggesellen das diesjährige Highlight! Jemand aus unseren eigenen Reihen (Alexander Dohms) wurde für sein Engagement für LiKüRa und deren Vereine durch Ralf Schuh mit einem Verdienstorden ausgezeichnet.

 

Weiter ging es mit dem Drums an Pips sowie Klaus & Willi und de De Ledderköpp. Hervorheben wollen wir noch einmal den Auftritt von Klaus & Willi. Dieser Act war einfach nur klasse und witzreich. Beendet wurde die Sitzung mit der Schlussgruppe der Ramersdorfer Junge!

 

Am Ende kann man die Narrensitzung durchaus als gelungen bezeichnen und die anwesenden Jecken hatten Ihren Spaß! Bis spät in die Nacht wurde noch gefeiert und die Junggesellen haben wie schon zu erwarten den Saal abgeschlossen. Wie man am nächsten Morgen erfahren durfte, hatte einer von uns nicht so viel Durchhaltevermögen und wachte morgens alleine im Festsaal auf!

 

Fotos

(Mythos-Redaktion, 21.01.2013)

Daumen hoch für einen tollen Abend!

Jahreshauptversammlung 2013

Am 16.01.2013 stand für uns Junggesellen die mit Spannung erwartete Jahreshauptversammlung an. Als Lokalität haben wir uns für den Tennisclub Blau-Gelb Bonn-Beuel entschieden - was blieb uns Junggesellen aus Ramersdorf auch anderes  übrig, nachdem mit der Zeit leider alle Kneipen aus unserem Dorf verschwunden sind!

 

Schon vor der Versammlung, die gegen 20:00 Uhr beginnen sollte, traf sich ein guter Haufen von fast zehn Junggesellen, um gemeinsam zu speisen und über alte Zeiten, die man gemeinsam im Junggesellenverein erlebt hat, zu schwärmen und zu
philosophieren.

 

Nach dem sich gegen 20:00 Uhr 24 von aktiven 28 Junggesellen eingefunden hatten, ergriff unser zu dem Zeitpunkt noch 1. Vorsitzender Roland Gerwing das Wort und begrüßte die Anwesenden und dankte für ihr Erscheinen. Zuerst einmal musste ein Protokollführer ernannt werden, welcher in Personen von Alex Jeschenko schnell gefunden wurde. Nach dem die Formalitäten geregelt waren, kamen wir direkt zu den Anträgen von verschiedenen Mitgliedern, die nach Jahren im Schatten des JGV Ramersdorf um Ihre Inaktivschreibung gebeten haben! Mit dieser Bitte nahm die Versammlung wie schon erwartet rasant an Fahrt auf, da nicht geklärt war, was an Einschränkungen auf die betroffenen Personen zu kommt, Dies konnte an dem Abend nicht genau geklärt werden und wird im Nachhinein durch den Vorstand aufgearbeitet. Insgesamt haben sich an diesem Abend neun Personen Inaktiv schreiben lassen (Niklas Hambitzer, Alexander Dohms, Patrick Fey, Thomas Boss, Steven Dörr, Daniel Korf, Daniel Brinken, Clemens Klösgen und Torben Burgsmüller). Wir, der JGV Ramersdorf, bedauern diese Entscheidungen sehr, da sich unter den genannten Personen auch ein großer Teil des bis zu diesem Zeitpunkt bestehenden Vorstands befand!

Als sich langsam die Gemüter beruhigt hatten, ergriff erneut unser 1. Vorsitzender das Wort und resümierte das Jahr 2012, dieses wie jeder weiß im Schatten des 100 Jährigen Vereinsgeschehen unseres geliebten Vereins stand! Das Fazit fiel durchweg positiv aus und besonders wurde unsere 100 Jahresfeier thematisiert sowie das Besuchen von auswärtigen Maifesten. Erinnert wurde noch mal an das Maifest in Geislar, wo aus Sicht vieler anwesenden Personen der Mythos einen seiner stärksten Auftritte seit Jahren hatte und der Meterpokal sowie der Fähnrichs Pokal nach Ramersdorf geholt wurde! Natürlich ist nicht immer alles Gold was glänzt und so wurde das ein oder andere auch kritisch hinterfragt. Da wir am Maifest Sonntag zuletzt rücklaufende Besucherzahlen hatten wurde erwähnt, dass wir im Mai 2013 auch Maifeste im Rhein Sieg Kreis besuchen wollen.

 

Weiter ging es mit dem Bericht des 1 Kassierers auf den wir hier nicht weiter eingehen wollen. Es sein nur gesagt, dass der Mythos gut für die nächsten Jahre sehr gut aufgestellt ist und trotz der immensen Ausgaben zum 100jährigen Jubiläums ein positives Ergebnis erzielt werden konnte. Nun ging es zum Hauptpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung, die Wahl des neuen Vorstandes. Als Wahlleiter wurde Thomas Boss ernannt und nach den Wahlen stand irgendwann der neue Vorstand fest:

 

1. Vorsitzender: Sascha Kurth

2. Vorsitzender: Christoph Pannes

 

1. Kassierer: Stefan Gerwing

2. Kassierer: Jan Kleuver

 

1. Schriftführer: Alexander Jeschenko

2. Schriftführer: Gregor Zirbes

 

Hier sind wir dann auch an dem Punkt angekommen uns bei unserem scheidenden Vorstand für jahrelange Arbeit und Treue zu bedanken! Dies gilt insbesondere an Roland Gerwing und Alexander Dohms! Gleichzeitig bedanken wir uns natürlich bei unserem neuen Vorstand den Mythos in den nächsten Jahren anzuführen und wünschen für die anstehenden Aufgaben viel Spaß und Erfolg.

 

Der alte Vorstand wollte natürlich nicht ohne ein Abschiedsgeschenk an den JGV gehen und so erlösten sie uns von unserer langen Suche nach einer Lagermöglichkeit für unsere JGV-Materialien. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung und insbesondere natürlich die Vermieterin unseres neuen Vereinslagers in Ramersdorf! Da dieses Lager auch verwaltet werden muss wurde spontan ein neuer Posten geschaffen, der „Materialwart". Diesen Posten wird in Zukunft unserer Fähnrich Hendrik Naaß bekleiden.

 

Nachdem die Punkte Sonstiges (Karneval, Vereinskleidung usw.) besprochen waren, wurde die JHV gegen 22 Uhr geschlossen.

 

(Mythos-Redaktion, 17.01.2013)

Der neue Vorstand (v.l.n.r.: Alexander Jeschenko, Hendrik Naaß, Christoph Pannes, Sascha Kurth, Gregor Zirbes, Stefan Gerwing und Jan Kleuver)

3 mol Ramersdorf ALAAF!

Karnevalistisches Seniorenkaffee auch 2013 ein Erfolg

Sitzungspräsident Sascha Kurth mit seinem "Handlanger" Christoph Pannes

Auch dieses Jahr lud der JGV Ramersdorf traditionell zum kostenlosen karnevalistischen Seniorenkaffee ein, um gemeinsam einen schönen Nachmittag zu verbringen. Zu Beginn begrüßte unser 1. Vorsitzender Roland Gerwing die zum Teil aufwendig verkleideten Ramersdorfer Mitbürger.

 

Nach dem die Junggesellen die anwesenden Jecken mit Getränken versorgt hatten zog unser Sitzungspräsident Sascha Kurth mit seinem „Handlanger" Christoph Pannes in den Festsaal ein. Auf seiner manchmal direkten, aber netten und witzigen Art, begrüßte er die Ramersdorfer Närrinnen und Narren und kündigte direkt einmal unseren ersten Redner an! Wir hatten eigentlich für den ersten Redner den "Heimatdichter" vorgesehen, nur dieser musste leider gesundheitsbedingt absagen (auf diesem Wege gute Besserung und ein schnelles genesen!). Für ihn sprang kurz entschlossen mit Roland Gerwing jemand aus unseren eigenen Reihen ein und überzeuge die anwesenden Jecken mit einer amüsanten und witzigen Geschichte über 100 Jahre JGV Ramersdorf, die der Heimatdichter alias Thomas Raderschall beim Festkommerz am letztjährigen Maifest-Sonntag auf der Kommende anlässlich des Jubiläumsjares unseres Junggesellenvereins selbst gedichtet und vorgetragen hatte.

Die Dilledöppche zusammen mit den Junggesellen vor ihrem Auftritt. Quelle: Dilledöppchen e.V.

Nachdem das Antasten der Junggesellen und der Jecken gut geklappt hat, wurden Kaffee und Kuchen durch den Mythos serviert. Diese wurden beim zuhören unserer nächsten Rednerin Doris Richarz vertilgt und die Stimmung im Saal wurde von Auftritt zu Auftritt besser und erreichte bei unserem nächsten Akt schon fast ihren Höhepunkt. Die Showtanzgruppe die Dilledöppchen zeigte im Saal ihr ganzes Können, was den Service der Junggesellen an Getränkenachschub kurzerhand fast zum erliegen brachte. Nach kurzer Pause ging es dann aber mit leckeren Schnittchen für die Seniorinnen und Senioren sowie dem Highlight des Tages weiter: Denn was wäre eine Sitzung in LiKüRa ohne unsere amtierende Prinzessin Kerstin II. Söndgen und ihre beiden Paginnen Nicole und Frederike, welche den Höhepunkt unserer Sitzung darstellte und am Ende durch die tollen Auftritte des Kindertanzcorps der LiKüRa-Ehrengarde, der Ennertfunken und dem Kinderprinzenpaar Alina Hafener und Fabian Rosen abgerundet wurde.

 

Gegen 17:00 Uhr nahm die einmal mehr gelungene Veranstaltung mit den Schlussworten des Sitzungspräsidenten, dem Dank bei den beiden tollen Helferinnen Sabine Gerwing und Heike Naaß sowie dem traditionell von den Ramersdorfer Junggesellen gesungenem Schlusslied „En uns'rem Veedel" ihr Ende.

 

Wir Ramersdorfer Junggesellen möchten uns ganz herzlich bei allen Anwesenden für ihr Erscheinen und die großzügigen Spenden für unser kostenloses Seniorenkaffee bedanken und hoffen auch nächstes Jahr wieder zahlreiche bekannte Gesichter zu sehen.

 

Fotos

(Mythos-Redaktion, 14.01.2013)

Save the Date!



Ramersdorfer Maifest 2017:

Fr. 19.05. - So. 21.05.2017

 

Weitere Termine

Besucher seit dem 15.11.2012:

Unsere Bankverbindung:

 

Junggesellenverein Ramersdorf

Konto-NR. 451 00 11

BLZ 380 601 86

Volksbank Bonn-Rhein-Sieg

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©Junggesellenverein Ramersdorf 2011-2013